empty


Afrika

Afrika - der schwarze Kontinent. Es ist der Kontinent geheimnisvoller Landschaften und Kulturen. Noch bis in das 20. Jahrhundert hinein war Afrika zum allergrößten Teil unter den europäischen Mächten aufgeteilt, vor allem unter Großbritannien und Frankreich. Mittlerweile sind – bis auf ganz wenige kleinere Gebiete – jedoch alle afrikanischen Staaten unabhängig. Trotzdem gibt es vielerorts auf dem Kontinent Bürgerkriege und unsichere politische Konstrukte.

Afrika erstreckt sich beiderseits des Äquators, die meisten Gebiete liegen in den Tropen. Nach Asien ist es der zweitgrößte Kontinent. Der größte Teil der Nordhälfte wird von der Sahara ausgefüllt, der größten Trockenwüste der Erde. Jedoch ist sie meistenteils keine Sandwüste, wie man es aus den Filmen kennt, sondern eine Steinwüste. Sie trennt den arabischen Norden des Kontinents vom so genannten schwarzafrikanischen Süden. Der Norden wurde schon früh von Hochkulturen geprägt, noch heute zeugen davon zum Beispiel die imposanten Pyramiden, die Jahrtausende alt sind.

Dagegen war noch im 19. Jahrhundert das Innere des südlichen Afrika auf den Landkarten ein weißer Fleck. Berühmte Expeditionen fanden in das unwegsame Gelände statt und entdeckten einige der letzten Geheimnisse. So wurde zum Beispiel herausgefunden, wo der Nil, der längste Fluss der Erde, seine Zuflüsse hat. In Zentral- und Ostafrika gibt es einige große Seen und hohe Bergmassive. Der Tanganjikasee hat nach dem sibirischen Baikalsee das größte Frischwasservorkommen und ist auch der zweittiefste der Erde. Zudem ist er der artenreichste Ort der Welt. Der höchste Berg Afrikas ist der immer von Schnee bedeckte Kilimandscharo, dessen Bergmassiv von weithin sichtbar ist. Eine besonders einzigartige Flora und Fauna bietet die Insel Madagaskar, die vor Mosambik liegt und der zweitgrößte Inselstaat der Welt ist.

Bekannt ist Afrika auch für seine "wilden“ Tiere. Viele interessante große Tiere leben in Afrika: Nilpferde, Elefanten, Löwen, Zebras, Giraffen und etliche mehr. Einige von ihnen müssen geschützt werden, in vielen Staaten sind großflächige Nationalparks geschaffen worden. Vorallem der Kruger-Nationalpark in Südafrika ist weltbekannt. Nach wie vor üben diese Großwildtiere und ihre weitläufigen Lebensräume eine ungeheure Faszination auf den Menschen aus, von Kind an prägen sie für viele Europäer das Bild Afrikas.

Afrika ist reich an einigen sehr wichtigen Bodenschätzen und landwirtschaftlichen Gütern. Exportiert werden zum Beispiel Gold, Diamanten, Kakao, Früchte aber auch Erdöl und für die Produktion der Industrieländer wichtige Metalle. Dies rückt Afrika zunehmend in den Blickpunkt des Interesses. Die Bevölkerung Afrikas ist in den letzten Jahrzehnten weniger schnell gewachsen als vorausberechnet wurde: dies liegt vor allem an der starken Ausbreitung von AIDS in Schwarzafrika. Auch hier ist die Hilfe der Industrieländer gefordert.