empty


Nordamerika

Wenn gemeinhin von "Amerika“ gesprochen wird, meinen wir meist nur die USA. Aber in Nordamerika gibt es mehr als nur die Vereinigten Staaten.

Zum einen der nördliche Nachbar Kanada: nach Russland der zweitgrößte Staat der Erde. Auch die riesige Eisinsel Grönland gehört zu Nordamerika, ebenso wie Mexiko, die karibischen Inseln und die vielen kleinen Staaten Mittelamerikas.

Die ersten Einwohner kamen vor mehreren zehntausend Jahren über die Beringstraße und Alaska nach Amerika. Von den Europäern entdeckt wurde es um das Jahr 1000: von den Wikingern, was aber wieder in Vergessenheit geriet. Im Jahr 1492 begann dann mit der neuerlichen Entdeckung durch Kolumbus die Besiedlungs- und Kolonisationsgeschichte durch die Europäer.

Diese ist vor allem in der Geschichte der USA wieder zu finden. Nach ihrer erkämpften Unabhängigkeit sind sie bis heute ein Zufluchtsort für einen neuen Lebensanfang. Menschen aus allen europäischen Ländern wanderten in die USA aus, es gibt in New York mehr Iren als in Dublin und in den USA mehr Juden als in Israel. Vor allem an der Namensvielfalt lassen sich die vielfältigen europäischen Wurzeln erkennen. In neuerer Zeit wandern vor allem Asiaten und Spanischsprachige aus den südlichen Nachbarländern ein.

Nordamerika ist reich an natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Ein Touristenmagnet sind die atemberaubenden Niagara-Fälle an der kanadisch-US-amerikanischen Grenze ebenso wie die Tiefen des Grand Canyon in den öden Weiten des kontinentalen Inlands.

Frühe Hochkulturen gab es vor allem im heutigen Mexiko, viele Bauwerke zeugen von den vergangenen Zeiten der Azteken. In Kanada und den USA gibt es moderne städtische Architektur zu bewundern: viele der ihrer Zeit höchsten Gebäude der Welt, so zum Beispiel das Empire State Buildung in New York, der CN-Tower in Toronto oder der Sears Tower in Chicago. Überhaupt haben viele der amerikanischen Millionenstädte beeindruckende Skylines.

Im Gegensatz dazu stehen die weitläufigen Gebiete im Inneren der USA oder auch Kanadas. Millionen von Quadratkilometern im nördlichen Kanada sind nahezu unbewohnt, ebenso wie Grönland, die größte Insel der Erde. Welch ein Vergleich sind dazu die vielen lebenslustigen kleinen Inseln der Karibik, die als beliebte Urlaubsziele fungieren.